- Anzeige - spot_img
6.4 C
Burgebrach
Mittwoch, Dezember 1, 2021
spot_img
spot_imgspot_img
- Anzeige -spot_img

Durchführungsbeschluss zur Dorferneuerung Dippach II gefasst

Der Marktgemeinderat Burgebrach widmete sich in seiner Sitzung ausführlich den Planungen zur Dorferneuerung in Dippach. Erste Bestrebungen zu einer Dorferneuerung waren bereits im Jahr 2008 angedacht, wurden dann aber aufgrund unterschiedlichen Interessen wieder verworfen, so Erster Bürgermeister Johannes Maciejonczyk. Nun konnte ein Konsens gefunden werden und der Bürgermeister ist erfreut, dass für die seit 2016 wieder aufgenommenen Dorferneuerungsmaßnahmen seitens des Amtes für ländliche Entwicklung noch eine Förderung von 25 % in Aussicht gestellt wurde.

Dipl.-Ing. (FH) Michael Hübner und Landschaftsarchitektin Eva Grömling vom beauftragten Büro BAUR Consult, Haßfurt, stellten dem Marktgemeinderat und der anwesenden Teilnehmergemeinschaft die Maßnahmen vor. Die Fläche westlich des Dorfgemeinschaftshauses soll gepflastert werden und daran angrenzend ein Spielbereich mit Sitzstufen und Zugang zur Dippach sowie ein Brunnen errichtet werden. Das Ufer des östlich gelegenen Weihers wird neugestaltet und stellenweise für einen direkten Zugang abgeflacht. Vor der gegenüberliegenden Kapelle ist eine Rampe für einen barrierefreien Zugang vorgesehen.

Die Durchfahrtsstraße soll in einer Breite von 4,75 m asphaltiert werden, daran grenzt ein 1,50 m breiter gepflasterter Gehweg im südlichen Verlauf an. Durch Grunderwerb kann die „Dippach“ teilweise um 2 m in Richtung Süden verlegt werden, wodurch künftig eine breitere Verkehrsfläche erzielt werden kann.

Die Nebenstraßen werden zwischen 3 m und 4,30 m breit und erhalten keinen Gehweg.

Eine große Herausforderung stellen die Verlegung der Dippach und die Überfahrten zu den angrenzenden Anwesen dar. Während der Baumaßnahme wird die „Dippach“ verrohrt, die nördlichen privaten Einleitungsstellen des Oberflächenwassers müssen weiterhin angebunden werden. Hinsichtlich der Ufergestaltung sowie der Straßenplanung musste ein hydraulisches Gutachten durchgeführt werden. So sind demnach 8 bis 10 m tiefe Bohrpfähle für die Ufermauern zu erstellen. Ein Gutachten belegt weiter, dass die Planungen zur Verlegung der Dippach keine Verschlechterung der Hochwasserabführung für die Gebäudeanlieger mit sich bringt. Auch während der Bauphase ist die Sicherstellung des Abflusses der Dippach gemäß den Erfahrungen der vergangenen Regenereignisse gewährleistet. 

Weiter sind noch die Oberflächenkanäle, die Straßenbeleuchtung und das Buswartehäuschen zu erneuern. Speedpipes für die Breitbandversorgung werden mit verlegt. Die Gestaltung des Brunnens wird noch abgestimmt.

Insgesamt werden diese Maßnahmen nach Berechnung des beauftragten Ing. Büros 4,4 Mio. € kosten. Der Marktgemeinderat hat beschlossen, die vorgestellten Maßnahmen durchzuführen. In drei Bauabschnitten sollen die Maßnahmen zwischen August 2022 bis November 2024 umgesetzt werden. Während der Bauzeit ist eine großräumige Verkehrsumleitung vorgesehen.

Text/Bild: Elke Pieger (Markt Burgebrach)

- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img

Andere Artikel

- Anzeige - spot_img

Folge uns!

4,163FansGefällt mir
1,703 AbonnentenFolgen
276 AbonnentenFolgen
- Anzeige -spot_img

Letzte Artikel

- Anzeige -spot_img