- Anzeige - spot_img
-4.8 C
Burgebrach
Donnerstag, Februar 9, 2023
spot_img
spot_imgspot_img
- Anzeige -spot_img

SV Walsdorf verteidigt seinen Titel

Volle Halle in Burgebrach

SV Walsdorf verteidigt seinen Titel

Im Neunmeterschießen des Finales erzielte Marcel Kutzelmann weit nach Mitternacht in der vollbesetzten Windeckhalle den entscheidenden Treffer vom Punkt aus zum Turniersieg seines jetzigen gegen sein künftiges Team Burgebrach. Dritter wurde die SG Stappenbach/Vorra vor der JFG Steigerwald. Kutzelmann wurde zum besten Spieler gewählt, der Reundorfer Yannick Garbatz zum besten Keeper.

GRUPPE A

In der Gruppe A setzte der Gastgeber TSV Burgebrach Bestmarken: 18 Punkte und damit nur Siege holte kein anderes Team. Mit 18 Treffern erzielte die Erste des TSV die meisten Treffer und kassierte – genauso wie Stappenbach/Vorra – nur vier. Das bedeutete den souveränen ersten Platz und den sicheren Einzug ins Halbfinale. Spannender ging es um Platz zwei zu. Da brachten es sowohl Walsdorf als auch Wachenroth auf elf Punkte, der direkte Vergleich endete Unentschieden. Am Ende entschied das bessere Torverhältnis für Walsdorf. Die restlichen Teams in der Gruppe wurden auf die Plätze verwiesen. Letzter in Gruppe A wurde der SV Reundorf, als Trost wurde Keeper Yannick Garbatz zum besten Torhüter des Turniers gewählt.

GRUPPE B

Die Gruppe B entschied – obwohl gleich vier Teams in der Gruppe mehr Treffer erzielten – mit 13 Punkten die SG Stappenbach/Vorra für sich. Von den den neun Toren gingen gleich sechs auf das Konto von Manuel Seidenath. So viele Treffer gelangen nur dem Walsdorfer Marcel Kutzelmann, der am Ende zum besten Spieler des Turniers gekürt wurde. Auch hier ging es im Rennen um Platz zwei eng zu. Am Ende ging der zweite Halbfinal-Platz dieser Gruppe an die U19 der JFG Steigerwald, die ein um ein Tor besseres Torverhältnis aufwies als der Kreisligist Harnsbach. Strullendorf und Reichmannsdorf scheiterten mit ihren zehn bzw. neun Punkten knapp. Als einziges Team des Turniers ohne Punktgewinn blieb der SV Ober-/Unterharnsbach 2, der die wenigsten Treffer erzielte und die meisten kassiert. Aber Respekt für das kurzfristige Einspringen, nachdem Priesendorf absagte.

HALBFINALE

HF1: TSV Burgebrach – JFG Steigerwald 2:1

Beide Teams zeigten von Anfang an ein schnelles Spiel, bei dem die U19 allerdings gleich die besseren Chancen hatten. Aber Keeper Marcus Braun konnte zwei, drei Mal hervorragend klären. Und wie es immer so ist, wenn man was liegen lässt, dann wird man dafür bestraft. In dem Fall war es nach der Hälfte der zehnminütigen Spielzeit Julian Subat, der den Bezirksligisten in Front brachte. Aber die U19 drängte auf den Ausgleich, der dann nach einem schönen Angriff und wuchtigem Abschluss auch gelang. Verantwortlich für diesen Treffer zeichnete Joel Erhardt. Aber die Burgebracher hatten die Antwort parat, als nämlich Andreas Pfahlmann ein Zuspiel erahnte, dazwischen ging und den Ball ins Netz setzte. Die restliche Spielzeit brachte der TSV1 über die Zeit und zog ins Endspiel ein.

HF2: SV Walsdorf – SG Stappenbach/Vorra 4:2 n.9m (1:1)

Keine Minute war das zweite Halbfinale alt, da stand es auch schon 1:0 für den Titelverteidiger. Kurz vor dem Tor blockte Nils Ullrich einen gegnerischen Pass ins SG-Tor. In der Folgezeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Halbchancen auf beiden Seiten. Mit zunehmender Dauer erhöhte die SG das Risiko. Allerdings setzte Manuel Seidenath den Ball knapp drüber und Jonas Röckelein scheiterte am Pfosten. Ein schneller direkter Angriff führte dann zum 1:1, das der erfahrene Patrick Schäfer erzielte. Fast hätte die SG nachgelegt, aber Patrick Hirt parierte stark. Zwei Sekunden vor der Sirene tauchte dann tatsächlich nochmal Markus Dotterweich vor dem Walsdorfer Tor auf – aber sein Abschluss ging knapp über die Latte. Und so ging es ins Neunmeterschießen, wo der SV Walsdorf alle drei Strafstöße verwandelte und ins Endspiel einzog.

Im Spiel um Platz 3 nahm die SG Stappenbach/Vorra eine Zwei-Tore-Führung mit in die letzten drei Minuten. Als die U19 der JFG Steigerwald mehr Risiko gehen musste, machte Patrick Schäfer mit dem 3:0 alles klar.

ENDSPIEL: TSV Burgebrach – SV Walsdorf 2:3 n.9m (0:0)

In diesem Endspiel gingen die beiden Mannschaften in den ersten Minuten kaum Risiko. Die Walsdorfer suchten immer wieder Marcel Kutzelmann, der in vorderster Front mit dem Rücken zum Tor die Anspiele verarbeitete. Aber seine künftigen Spieler verteidigten ihn ganz gut weg. So sahen die Zuschauer auf den vollbesetzten Rängen um dreiviertel Eins während der zehn Minuten Spielzeit keinen Treffer, obwohl beide dann mehr Risiko gingen. Die dickste Chance hatte dann zweieinhalb Minuten vor Schluss der Burgebracher Moritz Löffler: Nach einem Abpraller war das Tor leer, aber der Spieler war wohl zu überrascht und setzte den Ball über die Querlatte. Kurz vor Schluss musste dann Patrick Hirt nochmal gegen Dominik Reiser klären und so schaffte es Walsdorf ins Neunmeterschießen. Dort blieb es dann Marcel Kutzelmann vorbehalten, zum dritten und entscheidenden Elfer anzutreten. Und er verwandelte sicher zur Titelverteidigung des SV Walsdorf.

Marcel Kutzelmann wurde von den Vertretern der Mannschaften zum besten Spieler gewählt. Bester Keeper wurde Yannick Garbatz vom SV Reundorf. Mit je sechs Treffer waren Marcel Kutzelmann und Manuel Seidenath von der SG Stappenbach/Vorra die erfolgreichsten Schützen.

- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img

Andere Artikel

- Anzeige - spot_img

Folge uns!

4,163FansGefällt mir
1,703 AbonnentenFolgen
273 AbonnentenFolgen
- Anzeige -spot_img

Letzte Artikel

- Anzeige -spot_img