Julia – meinBurgebrach.de https://www.meinburgebrach.de Deine Internetseite für Burgebrach Fri, 19 Jun 2020 14:00:39 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.4.2 https://www.meinburgebrach.de/wp-content/uploads/2016/09/cropped-app_icon-32x32.jpg Julia – meinBurgebrach.de https://www.meinburgebrach.de 32 32 Interview: Wie erleben Burgebracher Unternehmer die Coronakrise? (Teil 2) https://www.meinburgebrach.de/allgemein/interview-wie-erleben-burgebracher-unternehmer-die-coronakrise-teil-2-35428/. Fri, 19 Jun 2020 11:45:00 +0000 https://www.meinburgebrach.de/?p=35428 Die Corona-Pandemie beschäftigt uns noch immer täglich. Wir haben uns mit einigen Burgebracher Unternehmerinnen und Unternehmern unterhalten, um zu erfahren, wie sie die Situation erleben. Heute im Interview: Lukas Voran, Junior Chef von Voran Heizung & Sanitär GmbH. Lukas Voran, Junior Chef Welche Maßnahmen musstet Ihr zur Eindämmung des Coronavirus ergreifen?  Zunächst einmal weisen wir […]

Der Beitrag Interview: Wie erleben Burgebracher Unternehmer die Coronakrise? (Teil 2) erschien zuerst auf meinBurgebrach.de.

]]>
Die Corona-Pandemie beschäftigt uns noch immer täglich. Wir haben uns mit einigen Burgebracher Unternehmerinnen und Unternehmern unterhalten, um zu erfahren, wie sie die Situation erleben. Heute im Interview: Lukas Voran, Junior Chef von Voran Heizung & Sanitär GmbH.

Lukas Voran, Junior Chef

Welche Maßnahmen musstet Ihr zur Eindämmung des Coronavirus ergreifen? 

Zunächst einmal weisen wir natürlich alle Kunden darauf hin, Abstand zu unseren Mitarbeitern zu halten und sensibilisieren auch unsere Mitarbeiter für diese Thematik. Unsere Monteure sind mit sämtlichen Hygieneartikeln ausgestattet und im Büro versuchen wir einander so gut wie möglich aus dem Weg zu gehen, sodass der Betrieb im Worst Case (einem Coronafall innerhalb der Firma) nicht vollständig lahmgelegt ist. Ein paar unserer Mitarbeiter wurden tatsächlich unter Quarantäne gestellt – sie wurden aber Gott sei Dank alle negativ getestet. 

Natürlich kam es hier und da auch zu kurzfristigen Terminabsagen, aus Angst vor dem Ansteckungsrisiko. Den betreffenden Kunden haben wir dann angeboten sich zu melden, sobald sie sich sicher genug fühlen und wir ihnen unsere Monteure vorbei schicken dürfen. 


Wie haben Eure Kundinnen und Kunden auf die Einschränkungen reagiert?

Für die von uns ergriffenen Maßnahmen wurde im Großen und Ganzen Verständnis gezeigt. Klar war der ein oder andere mal genervt – zum Beispiel über längere Lieferzeiten – aber es war ja jedem bewusst, dass das Problem nicht bei uns liegt, sondern alle betrifft. 


Wie sind die Sicherheits- und Hygienemaßnahmen bei Euren Mitarbeitern angekommen? 

Keine Frage – das ist natürlich einfach nur ätzend. Notwendig aber ätzend. Wir versuchen den Kundenkontakt sowie auch den Kontakt miteinander auf ein Minimum zu beschränken – so muss der Mund-Nasen-Schutz zumindest nicht permanent getragen werden.



Ihr hattet das Glück, durchgehend arbeiten zu können und Euren Betrieb nicht vollständig schließen zu müssen. Wie stark hat die Corona-Krise Eure Auftragslage beeinflusst? 

Unsere größeren Projekte sind glücklicherweise alle bereits vor Corona angelaufen – und wenn die Heizung erst mal rausgerissen ist, wollen die Kunden die Baustelle natürlich auch möglichst schnell abschließen und nicht frieren. Dementsprechend hatten wir bei größeren Projekten bisher kaum Einbußen. Am stärksten haben wie die Auswirkungen der Corona-Krise eigentlich durch die Schließung der Ausstellungen unserer Großhändler zu spüren bekommen. Unsere Kunden konnten sich ihre neuen Sanitärmöbel nicht anschauen, dementsprechend konnten wir keine verkaufen.


Wie sieht es mit der Lieferfähigkeit Eurer Lieferanten aus?

Unsere Hersteller haben Zulieferer aus Italien – und Italien war ja eine ganze Zeit lang komplett dicht. Dementsprechend kam es natürlich zu großen Lieferengpässen. Wir hatten allerdings noch das Glück, dass die Lieferungen nie komplett ausgefallen sind. Statt den üblichen 1-2 Tagen mussten wir bis zu 1-2 Wochen warten. Diese Lieferschwierigkeiten werden sicher auch noch eine Weile anhalten. 

Unser Partnergewerbe, die Fließenleger, hat es da zum Beispiel deutlich härter getroffen. Die haben zeitweise gar kein Material bekommen – dementsprechend konnten wir natürlich auch keine gemeinsamen Aufträge annehmen bzw. ausführen. 


Denkst Du die Krise wird Euch noch zeitverzögert treffen, zum Beispiel weil potenzielle Kunden weniger Geld zur Verfügung haben und somit Aufträge ausbleiben? 

Das wird kommen, ja. Was uns momentan allerdings in die Karten spielt ist die hohe staatliche Förderung auf Heizungsmodernisierung. Unsere Regierung will und muss aktuell so viel CO₂ wie möglich einsparen und bezuschusst daher den Heizungstausch. Die Bezuschussung läuft auf jeden Fall noch das komplette Jahr. Da die Klimaziele dieses Jahr aber höchstwahrscheinlich nicht erreicht werden, wird innerhalb unserer Branche fest damit gerechnet, dass die Förderung nächstes Jahr in irgendeiner Art und Weise fortgesetzt wird. Daher denke (und hoffe) ich Stand jetzt, dass unsere Branche auch von den Spätfolgen der Krise weitestgehend verschont bleiben wird. 


Der Beitrag Interview: Wie erleben Burgebracher Unternehmer die Coronakrise? (Teil 2) erschien zuerst auf meinBurgebrach.de.

]]>
Musikhaus Thomann erhält die meiste Liebe https://www.meinburgebrach.de/allgemein/musikhaus-thomann-erhaelt-die-meiste-liebe-35431/. Wed, 17 Jun 2020 16:21:00 +0000 https://www.meinburgebrach.de/?p=35431 Welche Marke wird am meisten geliebt? Dieser Frage ist die Social-Media-Marketing-Plattform Socialbakers nachgegangen. Im Rahmen einer gerade veröffentlichten Erhebung wurden die Facebook-Seiten von Marken unterschiedlicher Kategorien im Zeitraum Januar bis Mai 2020 betrachtet. In der Kategorie E-Commerce überholte ausgerechnet ein Fachgeschäft alle anderen: Das in Treppendorf ansässige Musikhaus Thomann hat die meisten Reaktionen in Form […]

Der Beitrag Musikhaus Thomann erhält die meiste Liebe erschien zuerst auf meinBurgebrach.de.

]]>
Welche Marke wird am meisten geliebt? Dieser Frage ist die Social-Media-Marketing-Plattform Socialbakers nachgegangen. Im Rahmen einer gerade veröffentlichten Erhebung wurden die Facebook-Seiten von Marken unterschiedlicher Kategorien im Zeitraum Januar bis Mai 2020 betrachtet.

In der Kategorie E-Commerce überholte ausgerechnet ein Fachgeschäft alle anderen: Das in Treppendorf ansässige Musikhaus Thomann hat die meisten Reaktionen in Form von Herzchen statt nur Likes erhalten. Knapp hinter dem Musikhaus Thomann folgt Lidl Deutschland. Zalando erreicht Platz 5, Amazon.de schafft es noch auf Platz 10.

Quelle: https://www.wuv.de/marketing/das_sind_die_beliebtesten_marken_auf_facebook

Der Beitrag Musikhaus Thomann erhält die meiste Liebe erschien zuerst auf meinBurgebrach.de.

]]>
Interview: Wie erleben Burgebracher Unternehmer die Coronakrise? (Teil 1) https://www.meinburgebrach.de/allgemein/interview-wie-erleben-burgebracher-unternehmer-die-coronakrise-teil-1-35355/. Tue, 16 Jun 2020 07:30:00 +0000 https://www.meinburgebrach.de/?p=35355 Die Corona-Pandemie beschäftigt uns noch immer täglich. Wir haben uns mit einigen Burgebracher Unternehmerinnen und Unternehmern unterhalten, um zu erfahren, wie sie die Situation erleben. Heute im Interview: Simone Spörlein, Geschäftsführerin von Spörlein Bus & Reisen e.K.. Simone Spörlein, Geschäftsführerin Die Reisebranche wurde von der Coronakrise besonders hart getroffen. Wie habt Ihr die letzten Wochen […]

Der Beitrag Interview: Wie erleben Burgebracher Unternehmer die Coronakrise? (Teil 1) erschien zuerst auf meinBurgebrach.de.

]]>
Die Corona-Pandemie beschäftigt uns noch immer täglich. Wir haben uns mit einigen Burgebracher Unternehmerinnen und Unternehmern unterhalten, um zu erfahren, wie sie die Situation erleben. Heute im Interview: Simone Spörlein, Geschäftsführerin von Spörlein Bus & Reisen e.K..

Simone Spörlein, Geschäftsführerin 
Spörlein Bus & Reisen e.K.

Simone Spörlein, Geschäftsführerin

Die Reisebranche wurde von der Coronakrise besonders hart getroffen. Wie habt Ihr die letzten Wochen und Monate erlebt?

Ab dem 16. März ging es für uns los mit einem Berufsverbot im Busbereich. Wochenlang kein Schulverkehr, die öffentlichen Linien wurden zunächst eingestellt und der Reiseverkehr ja sowieso. Normalerweise hätte für uns mit dem Osterfest die Reisesaison angefangen – stattdessen mussten wir unsere Mitarbeiter Anfang April in (Teil-) Kurzarbeit schicken. 

Wir hatten dann noch das Glück, dass wir im öffentlichen Personennahverkehr im Bereich Bamberg/Ebrach/Aschbach systemrelevant sind. Wir haben also den Linienverkehr bedient, allerdings gab es natürlich auch hier starke Einschränkungen. Unter anderem wurden die Fahrten stark reduziert und aufgrund der Ansteckungsgefahr konnten wir kein Geld von den Fahrgästen kassieren. 

Einige Busanmietungen hatten wir auch noch im Bereich der Rückholung. Im Auftrag des Staates durften wir im kritischen Zeitraum noch den Flughafen Nürnberg anfahren und die zurückgekehrten Fluggäste deutschlandweit an ihre Zielorte bringen.

Der Schulbetrieb hat nach den Osterferien, am 27. April, langsam wieder angefangen. Allerdings müssen wir hier sehr spontan sein und wöchentlich neu planen. Die Unterrichtszeiten werden immer wieder angepasst, aktuell findet beispielsweise noch kein Nachmittagsunterricht statt. 

Busreisen für touristische Zwecke sind erst seit dem 30. Mai wieder erlaubt. Am 1. Juni hat unsere erste Tagesfahrt stattgefunden – wir waren mit zwei Bussen in Unterfranken. Aktuell ist es, aufgrund der Schutz- und Hygienebestimmungen, sehr schwierig touristische Busreisen umzusetzen. Aufgrund des Mindestabstandes von 1,50 Metern können pro Bus nur etwa ein Drittel der Sitzplätze belegt werden. Im Linienverkehr dagegen, dürfen die Busse vollbesetzt werden. Hier wird unsere Branche in meinen Augen sehr stark diskriminiert.

Ich bin mir sicher, dass nicht jede Fahrt im (Fern)Linienverkehr aus geschäftlichen oder anderen dringenden Gründen stattfindet. Für mich ist es also unverständlich, weshalb es erlaubt ist, mit dem vollbesetzten Fernlinienbus zu verreisen, in touristischen Reisebussen aber nur mit 1,5 Metern Abstand.

Im Reisebürobereich trifft uns die Coronakrise aber sogar noch stärker als im Omnibusbereich. Unser einziges „Glück“ dabei ist, dass das Reisebüro bei uns nur an das Busunternehmen angehängt ist und somit nur einen relativ kleinen Teil ausmacht. Wenn das Reisebüro eigenständig wäre, hätte ich – offen gestanden – schon über eine Schließung nachgedacht. In diesem Bereich haben wir ohnehin schon geringe Margen.

Neubuchungen sind wochenlang komplett weggefallen, regenerieren sich nur extrem langsam. Gleichzeitig sind unsere Mitarbeiter/innen im Büro voll damit beschäftigt, Reisen zu stornieren und die Kunden aufzuklären bzw. zu vertrösten bis sie ihr Geld von den Veranstaltern zurückerhalten. Gerade im Flugbereich können Erstattungen bis zu einem halben Jahr dauern.


Wie haben Eure Kundinnen und Kunden auf die Stornierungen und Einschränkungen reagiert? Seid Ihr eher auf Verständnis gestoßen oder hat der Ärger überwogen?

Da sind unsere Kundinnen und Kunden glücklicherweise ganz auf unserer Seite bzw. auf der Seite der Sicherheit gewesen. Allerdings haben wir uns auch gegen Verschiebungen und Gutscheine entschieden, sondern unseren Kunden für alle abgesagten Fahrten das Geld zurückerstattet. Anders wäre das Problem für uns nur aufgeschoben und nicht gelöst gewesen. 



Hattet Ihr auch besonders extreme Fälle, zum Beispiel Urlauber, die im Hotel quarantänebedingt festsaßen?

Wirklich problematisch war glücklicherweise nur ein Fall: Zwei Kunden haben bei uns eine Paraguay-Reise gebucht. Sie wären eigentlich Mitte März mit einem Direktflug zurückgekommen. Nachdem sich bereits abgezeichnet hat, dass der dortige Flughafen schließen wurde, wollten sie früher zurückfliegen. Die ursprünglich gebuchte Airline hat unseren Kunden einen Flug am 20. April angeboten – glücklicherweise haben sie dieses Angebot nicht angenommen, denn die Airline hat den Flugbetrieb bis heute noch nicht wieder aufgenommen. Wir konnten unseren Kunden kurzfristig bei einer anderen Airline einen Flug buchen und sie so noch rechtzeitig zurückholen. 


In vielen Ländern gibt es nach wie vor Einreise- und Ausgangsbeschränkungen. Welche Möglichkeiten haben Urlauber aktuell?

Die Reisebeschränkungen fürs europäische Ausland sind ab kommenden Montag, 15. Juni, erst mal aufgehoben. Innerhalb Europas wird es dann wieder relativ einfach zu reisen. 

Die Tendenz der Urlauber geht aktuell erst mal dazu, mit dem Auto zu verreisen. Innerhalb Deutschlands und Österreich oder zum Beispiel nach Italien ans Meer. Der Großteil der Urlauber schreckt allerdings davor zurück, am Strand mit Mundschutz herumzulaufen – das wird von vielen nicht wirklich als Urlaub angesehen. Bei bereits gebuchten Reisen gibt es daher nach wie vor viele Umbuchungen – sowohl zeitliche Verschiebungen der geplanten Reisen als auch Änderungen der Reiseziele.

Wir haben mit den Montagstouren wieder angefangen und auch schon einige Buchungen angenommen. Das zeigt uns, dass unsere Kunden wieder raus wollen, unter Menschen sein und sich einen schönen Tag machen wollen. Unsere erste mehrtägige Reise haben wir für August geplant, dann fahren wir an die Nord- und Ostsee. Für September steht eine Wanderreise in Südtirol auf unserem Programm. Wie ihr merkt haben wir uns auch erst mal auf Deutschland und die direkte Umgebung konzentriert. Das liegt natürlich daran, dass die Lage noch sehr ungewiss ist.



Gibt es bereits Prognosen, ab wann auch Fernreisen wieder möglich sind?

Viele haben sicherlich mitbekommen, dass die Reisewarnung für mehr als 160 Nicht-EU-Länder gerade erst bis Ende August verlängert wurde. Ich denke der August wurde erst mal vorsorglich mit aufgenommen, da es sich hier um die Hauptreisesaison handelt. Ich hoffe, dass wir bis zum Herbst, vielleicht bis Oktober, zum Normalzustand zurückkehren können. Allerdings gibt es noch so viele Unklarheiten, dass verlässliche Prognosen nicht möglich sind. 


Denkst Du dass die Art zu reisen sich generell verändern wird bzw. dass die Angst und Vorsicht die Branche noch länger beeinflussen wird?

Ich denke das hängt alles sehr stark davon ab, ob die viel diskutierte zweite Welle kommt oder nicht. Grundsätzlich kann ich mir vorstellen, dass die Urlauber in Zukunft mehr Wert auf eine gute medizinische Versorgung vor Ort legen als bisher. 


Wenn ein Kunde auf Dich zukommt und überlegt, einen All-Inclusive-Cluburlaub zu buchen, was würdest Du ihm empfehlen?

Das kommt auf jeden individuell an. Wie groß ist deine Angst? Würdest du im Urlaubsland Schutzmaßnahmen (z.B. Mund-Nasen-Masken) in Kauf nehmen oder willst du deinen Urlaub uneingeschränkt genießen? Wenn du für Einschränkungen offen bist, kannst du jetzt natürlich ein super Schnäppchen machen und hast viel Platz am Strand. Was Neubuchungen angeht sind einige Veranstalter aktuell auch sehr großzügig hinsichtlich der Stornofristen. Wenn du möglichst wenig Einschränkungen willst wäre ein Ferienhaus wahrscheinlich besser geeignet als ein Cluburlaub. Aber hier beraten wir unsere Kunden natürlich gerne persönlich. 


Hat die Coronakrise für Dich persönlich auch etwas Positives mit sich gebracht?

Man hatte natürlich mehr Zeit für Dinge, die sonst gerne mal zu kurz kommen und konnte sich wieder auf das besinnen, was wirklich wichtig ist im Leben. Trotz aller Schwierigkeiten und Probleme hat die Coronasituation denke ich vielen dabei geholfen, Stress abzubauen und zu entschleunigen. Ich merke zum Beispiel auch bei unseren Mitarbeitern dass sie gelassener sind – normalerweise wäre bei uns ja jetzt Hochsaison.

Anzeige

Der Beitrag Interview: Wie erleben Burgebracher Unternehmer die Coronakrise? (Teil 1) erschien zuerst auf meinBurgebrach.de.

]]>
Erneuerung der beiden Brücken bei Mönchsambach https://www.meinburgebrach.de/allgemein/erneuerung-der-beiden-bruecken-bei-moenchsambach-35370/. Mon, 15 Jun 2020 10:14:55 +0000 https://www.meinburgebrach.de/?p=35370 Bundesstraße 22, Würzburg – Bamberg Erneuerung der Brücke über die Mittelebrach und einer Flutbrücke bei Mönchsambach Das Staatliche Bauamt Bamberg beginnt ab Montag, den 15. Juni 2020 mit der Erneuerung der beiden Brücken bei Mönchsambach. Vom 15. Juni 2020 bis Ende November 2020 werden die beiden minder tragfähigen Gewölbebrücken aus dem Baujahr 1875 bzw. 1892 […]

Der Beitrag Erneuerung der beiden Brücken bei Mönchsambach erschien zuerst auf meinBurgebrach.de.

]]>
Bundesstraße 22, Würzburg – Bamberg

Erneuerung der Brücke über die Mittelebrach und einer Flutbrücke bei Mönchsambach

Das Staatliche Bauamt Bamberg beginnt ab Montag, den 15. Juni 2020 mit der Erneuerung der beiden Brücken bei Mönchsambach.

Vom 15. Juni 2020 bis Ende November 2020 werden die beiden minder tragfähigen Gewölbebrücken aus dem Baujahr 1875 bzw. 1892 abgebrochen und durch zwei neue Bauwerke aus Stahlbeton ersetzt.

Die Verkehrsführung der B 22 erfolgt während der Baumaßnahme weiterhin über die bereits im Jahr 2018 errichtete Behelfsumfahrung. Die Nutzung des an den Bauwerken vorbeiführenden Radweges ist uneingeschränkt möglich.

Nach Fertigstellung der beiden Bauwerke wird der Straßenverkehr zurück auf die alte Straßenführung gelegt. Der Rückbau der Behelfsumfahrung ist je nach Witterungsverhältnissen für Winter 2020 bzw. Frühjahr 2021 vorgesehen. Die beiden Brücken mit einer Stützweite von 15,40 m bzw. 6,00 m werden mit einer Fahrbahnbreite von 6,50 m und Kappenbreiten von 2,00 m hergestellt. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme belaufen sich auf rund 1.650.000,- Euro.

Text: Staatliches Bauamt Bamberg

Der Beitrag Erneuerung der beiden Brücken bei Mönchsambach erschien zuerst auf meinBurgebrach.de.

]]>
Einladung zum STADTRADELN 2020 https://www.meinburgebrach.de/allgemein/einladung-zum-stadtradeln-2020-35365/. Sat, 13 Jun 2020 13:49:30 +0000 https://www.meinburgebrach.de/?p=35365 Gute Nachrichten für alle Radlerinnen und Radler: Trotz der in diesem Jahr alles überlagernden Corona-Krise wird das STADTRADELN in Stadt und Landkreis Bamberg auch 2020 wieder stattfinden! Auch in diesen Zeiten ist das Fahrrad die beste Alternative zum ÖPNV und in vielen Fällen auch dem Auto vorzuziehen. Zugleich bietet das Radfahren die Möglichkeit, sich weiterhin […]

Der Beitrag Einladung zum STADTRADELN 2020 erschien zuerst auf meinBurgebrach.de.

]]>
Gute Nachrichten für alle Radlerinnen und Radler: Trotz der in diesem Jahr alles überlagernden Corona-Krise wird das STADTRADELN in Stadt und Landkreis Bamberg auch 2020 wieder stattfinden!

Auch in diesen Zeiten ist das Fahrrad die beste Alternative zum ÖPNV und in vielen Fällen auch dem Auto vorzuziehen. Zugleich bietet das Radfahren die Möglichkeit, sich weiterhin an der frischen Luft zu bewegen und Ausflüge zu unternehmen. Das fördert nicht nur die Gesundheit, sondern hilft auch, den Einschränkungen des öffentlichen Lebens aktiv ein wenig entgegenzuwirken, ohne dass es dabei zu engem zwischen-menschlichen Kontakt kommt. Obwohl alle bereits terminierten Veranstaltungen wie z. B. geführte Radtouren dieses Jahr Corona-bedingt nicht stattfinden können, spricht nichts dagegen, die geradelten Kilometer wie die letzten Jahre fürs STADTRADELN einzutragen. So haben alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer außerdem eine weitere Möglichkeit, zumindest digital in Austausch mit anderen Menschen zu treten.

Im Aktionszeitraum von Montag, 15. Juni 2020, bis Sonntag, 5. Juli 2020, gilt es deshalb wieder, fleißig Kilometer zu sammeln. Dabei ist es egal, ob das Rad zur Arbeit oder in der Freizeit benutzt wird – jeder Kilometer zählt!

Sowohl die Anmeldung von Teams zum STADTRADELN 2020 als auch der Beitritt zu einem vorhandenen Team – z.B. „Markt Burgebrach – MITEINANDER EINS“ – erfolgen wie gewohnt unter stadtradeln.de.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Radeln! 🚲 

Der Beitrag Einladung zum STADTRADELN 2020 erschien zuerst auf meinBurgebrach.de.

]]>
Musikhaus Thomann: Testen von Streich- und Blasinstrumenten wieder möglich https://www.meinburgebrach.de/allgemein/thomann-instrumente-testen-wieder-moeglich-35338/. Tue, 09 Jun 2020 14:59:00 +0000 https://www.meinburgebrach.de/?p=35338 Gute Nachrichten aus Treppendorf für alle Streicher und Blasinstrumentenfreunde: Seit Montag, 8. Juni 2020, können Streich- und Blasinstrumente im Musikhaus Thomann wieder getestet werden. Natürlich gilt es dabei die aktuellen Hygienevorkehrungen und Schutzmaßnahmen zu beachten. Alle Details erfahrt Ihr auf dem t.blog. Das Wichtigste: Wenn Ihr ein Instrument vor Ort testen möchtet, solltet Ihr unbedingt einen Termin vereinbaren. […]

Der Beitrag Musikhaus Thomann: Testen von Streich- und Blasinstrumenten wieder möglich erschien zuerst auf meinBurgebrach.de.

]]>
Gute Nachrichten aus Treppendorf für alle Streicher und Blasinstrumentenfreunde: Seit Montag, 8. Juni 2020, können Streich- und Blasinstrumente im Musikhaus Thomann wieder getestet werden. Natürlich gilt es dabei die aktuellen Hygienevorkehrungen und Schutzmaßnahmen zu beachten. Alle Details erfahrt Ihr auf dem t.blog.

Das Wichtigste: Wenn Ihr ein Instrument vor Ort testen möchtet, solltet Ihr unbedingt einen Termin vereinbaren. Dafür ruft Ihr einfach in der gewünschten Abteilung an oder sendet eine E-Mail und nennt die Produkte, die Ihr bei eurem Besuch anspielen möchtet.

Kontaktdaten Bläserabteilung:
brass@thomann.de / Tel: 09546-9223-26

Kontaktdaten Streicherabteilung
streicher@thomann.de / Tel: 09546-9223-370

Wir wünschen Euch trotz der Einschränkungen viel Spaß beim Testen! 🎶

Der Beitrag Musikhaus Thomann: Testen von Streich- und Blasinstrumenten wieder möglich erschien zuerst auf meinBurgebrach.de.

]]>
Marktgemeinderat Burgebrach beschließt seinen Haushalt 2020 https://www.meinburgebrach.de/burgebrach/marktgemeinderat-burgebrach-beschliesst-haushalt-2020-35336/. Fri, 05 Jun 2020 12:22:03 +0000 https://www.meinburgebrach.de/?p=35336 Seinen Haushalt für das Jahr 2020 mit einem Gesamtvolumen von rund 29 Mio. Euro hat der Marktgemeinderat Burgebrach einstimmig verabschiedet. Auswirkungen der aktuellen Corona-Situation seien derzeit noch nicht abzusehen, so Erster Bürgermeister Johannes Maciejonczyk. Die Haushaltseinnahmen wurden in bewährter Form eher vorsichtig angesetzt. An Gewerbesteuern werden 9 Mio. Euro erwartet, an Grundsteuern rund 600.000 Euro, Hundesteuer […]

Der Beitrag Marktgemeinderat Burgebrach beschließt seinen Haushalt 2020 erschien zuerst auf meinBurgebrach.de.

]]>
Seinen Haushalt für das Jahr 2020 mit einem Gesamtvolumen von rund 29 Mio. Euro hat der Marktgemeinderat Burgebrach einstimmig verabschiedet. Auswirkungen der aktuellen Corona-Situation seien derzeit noch nicht abzusehen, so Erster Bürgermeister Johannes Maciejonczyk. Die Haushaltseinnahmen wurden in bewährter Form eher vorsichtig angesetzt. An Gewerbesteuern werden 9 Mio. Euro erwartet, an Grundsteuern rund 600.000 Euro, Hundesteuer 12.000 Euro und erfreulicherweise kontinuierlich steigend der Einkommensteueranteil heuer von ca. 3,9 Mio. Euro.

Von den Einnahmen mit rund 14,5 Mio. Euro sind jedoch auch wieder beträchtliche Ausgaben zu leisten wie die Gewerbesteuerumlage mit 1 Mio. Euro, die Kreisumlage mit 4,5 Mio. Euro und die VG Umlage mit 1,58 Mio. Euro.

Der Rücklagenstand belief sich Ende 2019 auf rund 14,4 Mio. Euro, davon wurden Sonderrücklagen in Höhe von rund 2 Mio. Euro für das Bürgerhaus, die Steigerwaldhalle, die Windeckhalle, das Seniorenheim St. Vitus, das Feuerwehrzentrum, die Ganztagsbetreuung und die Mittelschule gebildet. 2 Mio. Euro wurden dem Zweckverband zur Wasserversorgung der Auracher Gruppe für die Erschließung von verschiedenen Gemeindeteilen in Burgebrach als Darlehen gewährt. Aus dem Verwaltungshaushalt werden 3,7 Mio. Euro dem Vermögenshaushalt zugeführt.

Der Markt Burgebrach ist seit 2010 schuldenfrei und steht mit seiner Steuerkraftzahl im Landkreis Bamberg nach wie vor auf Platz 2, so der Kämmerer der VG Burgebrach, Klaus Dorsch.

Heuer sind Investitionsmaßnahmen in Höhe von rund 9 Mio. Euro geplant. So wurden u. a. für den Bau des Feuerwehr- und Dorfgemeinschaftshauses in Grasmannsdorf Mittel in Höhe von knapp 800.000 Euro bereitgestellt und verschiedene Anschaffungen für die Feuerwehren eingeplant. Hervorzuheben ist der Erwerb von zwei Rettungssätzen für das Löschfahrzeug und den Rüstwagen mit 82.000 Euro. Die Dachsanierung und die Fenster sowie Beschattungsanlagen der Grundschule wurden mit 210.000 Euro veranschlagt. 

Investitionen für den schulischen Bereich

Weiter wird die Grundschule im Rahmen des Digitalen Klassenzimmers mit Panels und iPads in Höhe von 83.000 Euro ausgestattet.

Für die Mittelschulerweiterung wurden heuer 1,8 Mio. Euro bereitgestellt. Im kirchlichen Bereich stehen noch 50.000 Euro offen für die Sanierung des Pfarrhauses, 27.000 Euro werden für die Kapelle Wolfsbach bereitgestellt.

An den Kosten für den Anbau eines Personalraumes in der Kindertagesstätte St. Vitus beteiligt sich der Markt Burgebrach mit voraussichtlich 125.000 Euro. 

Für Ausstattung bzw. Maßnahmen an Sportanlagen im Gemeindebereich werden 20.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Dorferneuerung in Dippach und Städtebauförderungsmaßnahmen in Burgebrach

Für den Neubau des Dorfgemeinschaftshauses in Dippach wurden 725.000 Euro eingeplant. Für weitere Baumaßnahmen im Zuge des Dorferneuerungsverfahrens in Dippach wie Neugestaltung des Dorfplatzes und des Bachs, das Umfeld des Weihers, den Abzweig an der Kapelle und in der Kurve werden 335.000 Euro eingeplant. An Zuschüssen für die Dorferneuerungsmaßnahmen sind 175.000 Euro zu erwarten.

Im Rahmen der Städtebauförderung sind u.a. für die barrierefreie Umgestaltung des Abschnittes Burggraben-Hauptstraße 640.000 Euro angesetzt. Die Maßnahme zur Neugestaltung des Streckenabschnittes Rathaus- Brauerei Schwan wurde mit 380.000 Euro berücksichtigt, wofür Städtebauförderungsmittel in Höhe von 180.000 Euro zu erwarten sind.

Die Fahrbahndeckensanierungen in Küstersgreuth und Oberköst gemäß dem Straßensanierungskonzept wurden mit 400.000 Euro berücksichtigt. An Planungskosten für die Umgehung Mönchsambach sind rund 100.000 Euro bereitgestellt. Die Erschließungs-Erweiterung des Industriegebietes Ost II wurde inklusive Grunderwerb mit rund 1,7 Mio. Euro angesetzt.

Die Verlegung von Leerrohrnetzen für den Breitbandausbau im Zuge verschiedener Baumaßnahmen wurden auf 270.000 Euro geschätzt.

Der Spielplatz in Unterneuses wird mit einer neuen Schaukel und einer Wippe ausgestattet; am Spielplatz Lerchenberg in Burgebrach werden alle Spielgeräte erneuert. 

Text: Elke Pieger

Der Beitrag Marktgemeinderat Burgebrach beschließt seinen Haushalt 2020 erschien zuerst auf meinBurgebrach.de.

]]>
Graue Spalte 23/2020: Jubiläumsjahre https://www.meinburgebrach.de/burgebrach/graue-spalte-jubilaeumsjahre-35333/. Fri, 05 Jun 2020 12:00:38 +0000 https://www.meinburgebrach.de/?p=35333 Unser kulturelles Leben ist immer wieder von großen Jubiläen geprägt. In diesen Kontext lassen sich in den kommenden Jahren neben zahlreichen Vereinsjubiläen auch drei gemeindliche Festjahre einreihen. Besonderes Augenmerk wird dabei natürlich auf dem Jahr 2023 liegen, in dem Burgebrach sein 1000-jähriges Jubiläum der ersten urkundlichen Erwähnung feiern kann. Die Vorbereitungen für dieses große Festjahr […]

Der Beitrag Graue Spalte 23/2020: Jubiläumsjahre erschien zuerst auf meinBurgebrach.de.

]]>
Unser kulturelles Leben ist immer wieder von großen Jubiläen geprägt. In diesen Kontext lassen sich in den kommenden Jahren neben zahlreichen Vereinsjubiläen auch drei gemeindliche Festjahre einreihen.

Besonderes Augenmerk wird dabei natürlich auf dem Jahr 2023 liegen, in dem Burgebrach sein 1000-jähriges Jubiläum der ersten urkundlichen Erwähnung feiern kann. Die Vorbereitungen für dieses große Festjahr sollen in den kommenden Monaten starten.

Bereits ein Jahr zuvor, nämlich 2022, wollen wir das Augenmerk der Öffentlichkeit auf das Burgebracher Marktrecht lenken. Im Jahre 1472 wurde dies an Burgebrach verliehen, was sich 2022 dann zum 550 Mal jährt. Sicherlich können wir mit verschiedenen Aktionen rund um unsere Markttage dieses historische Ereignis entsprechend würdigen.

Der Festreigen beginnt aber tatsächlich bereits im aktuellen Jahr 2020. So können wir heuer auf das 300-jährige Jubiläum unseres historischen Rathauses blicken. Erbaut im Jahre 1720 kann das ursprünglich als „Oberes Tor“ errichtete Gebäude auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. Die ursprünglichen Überlegungen sahen vor, diese stolze Geschichte mit einem eigenen Rathausfest zu feiern. Die aktuelle Corona-Situation hat uns hierfür aber aktuell die Planungssicherheit genommen. Wir werden abzuwarten haben, ob dieses Jubiläum heuer noch zu feiern ist.

Alles in allem dürfen wir uns also innerhalb weniger Jahre auf drei ganz wesentliche Ereignisse der Historie unserer Marktgemeinde freuen. Ich bin überzeugt, dass die Freude bei uns allen noch viel größer sein wird, wenn wir diese Feste frei von den aktuellen Einschränkungen auch wieder ganz unbeschwert feiern können. Freuen wir uns darauf.

Johannes Maciejonczyk
1. Bürgermeister
Markt Burgebrach

Der Beitrag Graue Spalte 23/2020: Jubiläumsjahre erschien zuerst auf meinBurgebrach.de.

]]>
Öberköst: Straßensperrung bis voraussichtlich 12. Juni 2020 https://www.meinburgebrach.de/burgebrach/oberkoest-strassensperrung-juni-2020-35331/. Fri, 05 Jun 2020 11:48:35 +0000 https://www.meinburgebrach.de/?p=35331 Die Ortsstraße „Am Seehof“ in Oberköst wird vom 28. Mai 2020 bis voraussichtlich 12.06.2020 zwischen der Kreisstraße BA33 und dem Ortsausgang Oberköst Richtung Decheldorf auf Grund von Straßenbauarbeiten voll gesperrt. Text: Markt Burgebrach

Der Beitrag Öberköst: Straßensperrung bis voraussichtlich 12. Juni 2020 erschien zuerst auf meinBurgebrach.de.

]]>
Die Ortsstraße „Am Seehof“ in Oberköst wird vom 28. Mai 2020 bis voraussichtlich 12.06.2020 zwischen der Kreisstraße BA33 und dem Ortsausgang Oberköst Richtung Decheldorf auf Grund von Straßenbauarbeiten voll gesperrt.

Text: Markt Burgebrach

Der Beitrag Öberköst: Straßensperrung bis voraussichtlich 12. Juni 2020 erschien zuerst auf meinBurgebrach.de.

]]>
Langjährige Ehrenamtliche – Vorschläge gesucht! https://www.meinburgebrach.de/allgemein/ehrenamtliche-auszeichnen-vorschlaege-35324/. Wed, 27 May 2020 10:14:34 +0000 https://www.meinburgebrach.de/?p=35324 Anregungen zur Ehrung von Ehrenamtlichen können ab sofort am Landratsamt eingereicht werden. Ehrenamtliche sollen für ihr 20- bzw. 10-jähriges Engagement in den Bereichen Kultur, Sport, Soziales und Gesellschaftspolitik zum Wohle des Landkreises ausgezeichnet werden – das hat der Kultur- und Sportausschuss des Landkreises Bamberg vor Jahren beschlossen. Zusätzlich wurde ein Sonderpreis in Form eines Geldpreises […]

Der Beitrag Langjährige Ehrenamtliche – Vorschläge gesucht! erschien zuerst auf meinBurgebrach.de.

]]>
Anregungen zur Ehrung von Ehrenamtlichen können ab sofort am Landratsamt eingereicht werden.

Ehrenamtliche sollen für ihr 20- bzw. 10-jähriges Engagement in den Bereichen Kultur, Sport, Soziales und Gesellschaftspolitik zum Wohle des Landkreises ausgezeichnet werden – das hat der Kultur- und Sportausschuss des Landkreises Bamberg vor Jahren beschlossen. Zusätzlich wurde ein Sonderpreis in Form eines Geldpreises für Vereine mit hervorragender Jugendarbeit ins Leben gerufen.

Vor diesem Hintergrund nimmt das Landratsamt Bamberg ab sofort wieder Vorschläge für zu Ehrende entgegen.

Vorschlagsberechtigt sind neben Landrat, Bürgermeister und Mitglieder des Kreistages auch der BLSV, der Bayer. Sportschützenbund sowie der Bayer. Rad- und Kraftfahrerbund Solidarität. Im kulturellen und sozialen Bereich sind es die Vorsitzenden der Verbände, Vereine oder sonstigen gemeinnützigen Organisationen.

Die Vorschläge können bis 1. Juli 2020 beim Landratsamt Bamberg, Fachbereich Kultur und Sport, eingereicht werden. Entsprechende Formulare können im Internet unter www.landkreis-bamberg.de/Ehrungen abgerufen werden. Für weitere Informationen steht der Fachbereich Kultur und Sport gerne zur Verfügung (Tel. 0951/85-622).

Quelle: Pressestelle Landratsamt Bamberg

Der Beitrag Langjährige Ehrenamtliche – Vorschläge gesucht! erschien zuerst auf meinBurgebrach.de.

]]>