- Anzeige - spot_img
8.5 C
Burgebrach
Freitag, Oktober 22, 2021
spot_img
spot_imgspot_img
- Anzeige -spot_img

Pressebericht zur Sitzung des Marktgemeinderates Burgebrach

Kneippanlage für den Dorfanger Burgebrach

Die Neugestaltung des Dorfangers in Burgebrach nimmt Formen an, eine überarbeitete Planung der beauftragten Landschaftsarchitektin Kathrin Nisslein segnete der Marktgemeinderat Burgebrach in seiner Sitzung ab. Entlang des Burggrabens und des neuen Zugangs zum Dorfanger soll die vorhandene Mauer abgebrochen und durch eine Natursteinmauer ersetzt werden. Mit dem Neuerwerb einer privaten Fläche Nähe Burggraben kann nun ein großzügiger Eingangsbereich zum Dorfanger geschaffen werden. Die vorhandenen Parkplätze sollen erhalten werden. Dahinter werden Bewegungsgeräte und eine Hollywoodschaukel aufgestellt. Das baufällige Gebäude auf dem zu erwerbenden Grundstücksbereich wird abgebrochen, die Paketstation soll versetzt werden. Neben dem Wegebereich des Dorfangers ist ein Kneipp-Tretbecken mit Armbecken geplant und zur Entspannung werden daneben Wellenliegen aufgebaut. Die Gesamtkosten belaufen sich nunmehr auf rund 447.000 €. Erster Bürgermeister Johannes Maciejonczyk führte dazu aus, dass aus Städtebauförderungsmittel 60 % Zuschüsse zu erwarten sind.


Verlängerung der Durchführungsfrist im Sanierungsgebiet Ortskern

Die Durchführungsfrist für die Satzung über die förmliche Festlegung des Sanierungsgebietes „Ortskern“ des Marktes Burgebrach aus dem Jahr 1994 hat der Marktgemeinderat um 15 Jahre verlängert. Dieser Beschluss ist notwendig, um die laufenden Projekte wie Entwicklungskonzept Einzelhandel, städtebauliches Entwicklungskonzept mit erweiterten Handlungsbereichen und das Verkehrskonzept Burgebrach umzusetzen.


Förderantrag für den Therapie- und Erlebniswald aus EU-Mittel

Der Marktgemeinderat hat weiter der Durchführung des Gesamtmaßnahme „Therapie- und Erlebniswald Burgebrach“ zugestimmt. Die Kosten belaufen sich auf 763.000 €. Nun ist ein LEADER-Förderantrag zu stellen. Die Höchstfördersumme liegt bei 50 % der Nettosumme bei 320.000 €. Der Markt Burgebrach stellt die nicht gedeckten Kosten durch eigene Mittel sicher.


Elektronisch gesteuerte Sirenen im gesamten Gemeindebereich

Auf den technisch neuesten Stand werden die Sirenen zur Warnung der Bevölkerung im Katastrophenschutz im Markt Burgebrach umgerüstet. Erster Bürgermeister Johannes Maciejonczyk führte dazu aus, dass alle motorbetriebenen Sirenen künftig elektronisch gesteuert und auf jeweils einem Mast errichtet werden sollen. Im Gemeindebereich sind 17 Sirenen vorhanden, 12 befinden sich auf gemeindlichen Anwesen, fünf auf privaten. Weitere fünf Sirenen sind bereits je auf einem Mast errichtet, sind jedoch noch technisch umzurüsten. Ziel ist es, neue Standorte für Masten zu eruieren, die im Notfall alle Bewohner im Gemeindebereich erreichen. Die Finanzierung erfolgt zu 100 % aus einem Förderprogramm des Bundes.


Neue Zifferblätter für die Turmuhr Ampferbach

Die vorhandenen drei Ziffernblätter am Kirchturm der Kath. Kuratiekirche Ampferbach sollen erneuert und die Zeigerpaare restauriert werden. Der Markt Burgebrach ist zwar nicht Eigentümer des Kirchengebäudes, die Gemeinden sind allerdings für „die Zeit“ verantwortlich. Im Zuge der aktuellen Sanierung der Kirche sorgt der Markt Burgebrach nun auch für den Blick auf eine neue Uhr.


Lüftungsgeräte zum Coronaschutz

Eine nachträgliche Genehmigung erteilte der Marktgemeinderat für die Beschaffung von Lüftungsgeräten für die Grundschule und für Kindertageseinrichtungen. So wurden in der Grundschule 61 Geräte, und in der KITA St. Otto 34 Geräte rechtzeitig zu Schulbeginn beschafft. Von den Bruttokosten in Höhe von 159.000 € verbleibt beim Markt Burgebrach nach Abzug der staatlichen Fördermittel ein Eigenanteil von rund 55.000 €. Die Geräte in den KITAs St. Anna und St. Vitus, die der Kirche gehören, wurden mit 50 % der Restkosten bezuschusst, das sind 12.000 €. Bürgermeister Maciejonczyk führte dazu aus, dass die ausgewählten Lüftungsgeräte wartungs- und pflegearm seien und der Geräuschpegel kaum wahrnehmbar sei.


Feuerwehrangelegenheiten

Der Marktgemeinderat bestätigte Bernhard Roth als Ersten Kommandanten und Markus Bezold als zweiten Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Hirschbrunn.

Für die Freiwillige Feuerwehr Burgebrach beschafft der Markt Burgebrach eine Waschmaschine und einen Trockner zur Reinigung von kontaminierter Kleidung in Höhe von 41.000 €. Außerdem werden akkubetriebene Gerätschaften zur Technischen Hilfeleistung als Ersatz für die verbrauchten zum Preis von 73.000 € beschafft.


Sanierung denkmalgeschützter Figuren

Nach erfolgter Sanierung der Brückenheiligen St. Kilian und St. Vitus hat der Marktgemeinderat nun auch die Sanierungsarbeiten des Hl. Nikolaus und des Hl. Heinrich vergeben. Ebenfalls saniert wird die Kreuzigungsgruppe in der Marktstraße.

Text: Elke Pieger, 28.09.2021

- Anzeige -spot_img
- Anzeige -spot_img

Andere Artikel

- Anzeige - spot_img

Folge uns!

4,163FansGefällt mir
1,703 AbonnentenFolgen
276 AbonnentenFolgen
- Anzeige -spot_img

Letzte Artikel

- Anzeige -spot_img